Noch vor wenigen Jahren war die Videosprechstunde ein Zukunftsthema. So richtig konnte man sich nicht vorstellen, wie eine medizinische Versorgung von Patienten stattfinden soll, ohne, dass diese in der Praxis sind. Und auch der Wunsch nach telemedizinischen Behandlungen wurde lange nur vereinzelt geäußert. Bis zu diesem Jahr, in dem die Videosprechstunde stark an Akzeptanz gewann. Die Nutzung der digitalen Sprechstunde hat sich in vielen Praxen etabliert – das zeigt auch die Zahl der Praxen, die die Videosprechstunde anbieten. Diese ist laut KBV-PraxisBarometer auf fast 40 % gestiegen.1 Doch die Einführung neuer Kommunikationswege wirft auch immer ein paar Fragen auf, wie z. B.: „Wie nutze ich die Videosprechstunde am sinnvollsten?”,  „Wie mache ich meine Patienten auf den neuen Service aufmerksam?” und „Auf was muss ich eigentlich bei der Integration der Videosprechstunde in meinen Praxisablauf achten?” 

Videosprechstunde einrichten leicht gemacht

All diese Fragen beantworten wir Ihnen in unserem Praxisratgeber „Die Videosprechstunde gekonnt nutzen. So werden Sie ein Profi-Anwender”, den Sie kostenlos herunterladen können. Darin finden Sie:

  • Hinweise zur Integration der Videosprechstunde in den Praxisalltag
  • Tipps, wie Sie Ihr Team bei der Umstellung einbinden und Ihre PatientInnen informieren
  • Einen Leitfaden für die Einrichtung Ihres Arbeitsplatzes
  • Hinweise zur Vergütung
  • Eine Checkliste zum Abhaken für die Vorbereitung der Videosprechstunde

Wofür eignet sich die Videosprechstunde?

Natürlich geht der Praxisratgeber zu großen Teilen auch auf die Anwendungsfälle der Videosprechstunde ein. Als Alternative zum Vor-Ort-Besuch ist sie ideal, um Ansteckungsketten in Grippe- oder Pandemiezeiten zu reduzieren. Außerdem bietet sie Flexibilität: PatientInnen schätzen den Komfort sowie die Zeiteinsparung, denn Wege in die Praxis und damit verbundene Fahrtkosten sowie Wartezeiten vor Ort entfallen gänzlich.  Damit lässt sich die Videosprechstunde z. B. auch in den Büroalltag integrieren. Doch nicht nur beruflich stark eingespannte Personen profitieren von einer telemedizinischen Behandlung, auch chronisch kranke sowie weniger mobile Menschen oder PatientInnen im ländlichen Raum können mit der Videosprechstunde versorgt werden, ohne lange Wege auf sich nehmen zu müssen. 

Hier finden Sie eine Auswahl der Anwendungsfälle für verschiedene Fachgebiete:

Allgemeinmedizin

  • Besprechung von Heil- und Medikationsplänen
  • Ersteinschätzung von Symptomen
  • Ausstellung von Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen

Gynäkologie

  • Beratung zu Verhütungsmitteln, Schwangerschaft und Kinderwunsch
  • Beratungsgespräch zur Geburt und Periduralanästhesie (PDA) unter Geburt
  • Besprechung von Ergebnissen z. B. der Krebsvorsorge oder von Röntgenuntersuchungen

Dermatologie

  • Beratung zu und Begutachtung von Allergien und Ausschlägen
  • Nachbesprechung kleiner chirurgischer Eingriffe, z. B. Narbenkontrolle
  • Besprechung von OP-Terminen, z. B. Terminierung, Vorbesprechung, Nachbesprechung

Orthopädie

  • Besprechen von orthopädisch-traumatologischen Befunden (z. B. MRT, Röntgen)
  • Absprache von Therapieoptionen
  • Postoperative Kontrolle von Wunden und/oder der Gelenkbeweglichkeit bzw.  Beobachtung der Wundheilung nach einer Operation oder einem Unfall

Zahnmedizin

  • Einschätzung zu akuten Fällen
  • Besprechung von Befunden und Kostenplänen
  • Beratung zu Zahnersatz

Tipp: kostenfreie Videosprechstunde nutzen 

Sie können die Doctolib-Videosprechstunde in Kombination mit dem Doctolib-Terminmanagementservice noch bis zum 30.06.2021 kostenfrei nutzen.2 Sie ist zertifiziert und wird durch die KV mit bis zu 710 EUR pro Arzt im Quartal gefördert.

Wenn Sie die Videosprechstunde in Ihrer Praxis einführen wollen, beraten wir Sie gerne. Vereinbaren Sie dafür einfach ein kostenloses, unverbindliches Beratungsgespräch.

 

Ihr Doctolib-Team

1 https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/sw/E-Health?s=&p=1&n=1&aid=216893
2 In Verbindung mit einem kostenpflichtigen Abonnement über den Doctolib-Kalenderservice als Hauptdienstleistung.