Die Ergebnisse einer aktuellen, bevölkerungsrepräsentativen, Online-Befragung von Doctolib1 sind optimistisch und motivierend. Durch COVID-19 erlebte die Gesundheitsbranche einen wahren Digitalisierungsschub – ist dieser auch bei den Patienten und der Bevölkerung angekommen? Und welche digitalen Angebote und Services nutzen die Deutschen am liebsten? Wir haben die aktuellen Zahlen für Sie hier zusammengefasst.

2 von 3 Deutschen erkennen den Nutzen von digitalen Lösungen im Gesundheitswesen

Dieses Ergebnis ist nicht verwunderlich – hat COVID-19 für einen wahren Digitalisierungshype Branchen- und Haushaltsübergreifend gesorgt. So sind 67 % der Befragten der Meinung, die Corona-Krise habe gezeigt, dass digitale Anwendungen in der medizinischen Versorgung von Nutzen sind. 

Ebenfalls sehr erfreulich, jeder 2. (55 %) steht seit COVID-19 digitalen Angeboten offener gegenüber als noch vor der Pandemie.

So weit so gut – die Akzeptanz bei Patienten ist da, die Services und Lösungen in den Praxen ebenfalls. Aber …

Wissen über digitale Angebote weist noch Lücken auf 

Nur 59 % der Befragten fühlen sich gut über digitale Angebote informiert. Das heißt 4 von 10 Patienten wissen nicht, dass Sie Termine online und rund um die Uhr buchen, ihren Arzt alternativ auch digital über das Telefon und Video konsultieren oder sich telefonisch krank schreiben lassen können. 

Welche Angebote und digitalen Services kennen und nutzen die Deutschen?

Die telefonische Krankschreibung während der Corona-Pandemie kannten mit 61 % die meisten Befragten. Dies lässt sich vermutlich auf die hohe Medienpräsenz und den akuten Informationsbedarf zurückführen. 

Etwa mehr als die Hälfte (56 %) kennt den kassenärztlichen telefonischen Bereitschaftsdienst (116 117). Von denjenigen, die die 116 117 nicht kannten, wünschte sich die Mehrheit (81%) genau solch einen Service! 

Dass Termine auch alternativ per Videochat durchgeführt werden können, wissen ebenfalls 55 % der Befragten. 

Nur jeder Zweite (51 %) wusste, dass man auf digitalem Weg einen Arzttermin vereinbaren kann. Hier gibt es noch viel Potenzial, um Patienten und Praxen zu informieren und vom Nutzen zu überzeugen.

Digitale Services von Doctolib für Ihre Patienten

Als einer der größten eHealth-Services in Europa, ist es unser Ziel die Patientenversorgung zu optimieren und damit zu einem gesunden Leben bei zu tragen. Unsere Online-Plattform bietet Patienten digitale Services, die den Zugang zu medizinischen Dienstleistungen erleichtern und ermöglicht ihre Gesundheit aktiv selber zu managen: 

  • Online-Terminbuchung 24/7 – Arzttermine zu jeder Zeit und von überall aus buchen.
  • Digitale Warteliste – aktive Information, über früherer Termine, die direkt bequem online gebucht werden können.
  • Verspätungs-SMS – wenn es doch einmal länger dauert. So kann die Wartezeit sinnvoll genutzt werden.
  • Eigenes Terminmanagement – der nächste Arzttermin muss verschoben werden? Patienten können dies eigenständig in ihrem Account vornehmen.
  • Patienten- Account mit relevanten Daten und Dokumenten – alle notwendigen Informationen können mit dem Arzt geteilt werden oder vorab vom Patienten angefordert werden, z. B. der Anamnesebogen, Befunde, etc.

Mehr Informationen über digitales Angebot sind nötig

Wie die Befragung eindeutig zeigt, gibt es noch viel Informationsbedarf, um Akzeptanz, Angebot und Nutzung von digitalen Services im Gesundheitswesen auf ein Level zu heben.

Zu groß sind die Vorteile für Patienten (Servicelevel und Verfügbarkeit) und Praxen (Effizienz und Profitabilität), als das man hier nicht reagieren sollte.

Wie Doctolib Patienten informiert und Ihre Praxis dadurch entlastet

Aktuell suchen auf www.doctolib.de 3 Mio. Nutzer monatlich nach einer Praxis und dem nächsten verfügbaren Termin. Damit die Nachfrage konstant vorhanden ist und steigt investieren wir kontinuierlich in SEO- und SEA-Maßnahmen sowie Online-Werbeschaltungen. So wird Ihr Doctolib-Praxisprofil immer weit vorn in der Google-Suche angezeigt. 

Ihre Sichtbarkeit im Internet wird durch einen optimierten Eintrag in Google My Business (Eintrag auf Google Maps) verbessert. Diesen erstellen oder optimieren die Doctolib-Marketing-Experten gerne für Sie. 

Wie Sie Patienten über Ihre digitalen Services informieren

Doctolib unterstützt Sie auch hierbei sehr gerne und stellt Ihnen Flyer und Poster kostenlos zur Auslage in Ihrer Praxis zur Verfügung. Sie können darüber hinaus auf Ihren eigenen Kommunikationskanälen Patienten informieren, z. B.: 

  • Ergänzen Sie die Ansage auf dem Anrufbeantworter oder in der Warteschleife.
  • Stellen Sie die Information auf Ihrer Webseite ein.
  • Schreiben Sie Ihren Patienten, sofern deren Einverständnis vorliegt, eine kurze E-Mail mit dem neuen Service. 
  • Binden Sie den neuen Service in Ihre Newsletter- oder Social Media Kommunikation mit ein.
  • Weisen Sie im persönlichen Gespräch auf Ihre digitalen Services und Angebote hin.

Ihr Doctolib-Team

 

1Bevölkerungsrepräsentative Online-Befragung, die das Unternehmen appinio vom 22.-23.05.2020 im Auftrag von Doctolib unter 1.026 Menschen im Alter zwischen 18 und 75 Jahren durchführte.