Online-Terminbuchungen sind eine Erleichterung für viele Patienten und Arztpraxen. Die Möglichkeit zu jeder Uhrzeit und örtlich ungebunden Termine zu buchen, gibt Patienten die Freiheit dies auch am Abend oder am Wochenende zu tun – 54 % der Online-Terminbuchungen finden außerhalb der Sprechzeiten statt.1 Und auch für die Praxen zeigen sich die Vorteile in der Verringerung des Termin-Ping-Pongs und administrativen Aufwands. Schaut man sich aber einmal das Buchungsverhalten näher an, offenbaren sich noch weitere interessante Fakten, die die Vorteile des digitalen Terminmanagements unterstreichen.

Digitale Tools sind Zugewinn für Jung und Alt

In der letzten Woche konnten wir beim Blick in die Doctolib-Daten den erfreulichen Trend feststellen, dass die Online-Terminbuchungen über den Sommer hinweg wieder stark angestiegen sind. Nun wollen wir noch tiefer in die Datenlage eintauchen und analysieren, wie sich das Buchungsverhalten aufschlüsselt.2

Der Großteil der Doctolib-Nutzer, 51 %, ist zwischen 25 und 44 Jahre alt. Doch die Digitalisierung ist auch ein wichtiges Thema für die Generation 50+. 18,5 % der Patienten, die Doctolib nutzen, sind über 55 Jahre alt und ein Drittel davon sogar über 65. Diese Zahlen zeigen, dass auch ältere Menschen nicht vor der Nutzung digitaler Tools zurückschrecken. 

Terminmanagement für die ganze Familie 

Doch auch die Personen, ob alt oder jung, die nicht digital-affin oder zu jung für einen eigenen Account sind, haben die Möglichkeit vom digitalen Terminmanagement zu profitieren, ohne selbst ins Internet zu gehen oder ein Smartphone in die Hand zu nehmen. 

Ein Blick in die Doctolib-Daten zeigt – jede 6. Online-Terminbuchung wird für einen Angehörigen vorgenommen. Der erste Gedanke ist dabei sicherlich, dass hier vor allem Eltern Termine für Ihre Kinder buchen. Doch überraschenderweise halten sich die Buchungen für die Altersgruppen 0-17 Jahren, mit 50,5 %, und 18-65+, mit 49,5 %, die Waage. Dies lässt erkennen, dass Doctolib-Nutzer fast genauso oft Termine für erwachsene Angehörige buchen wie für ihre Kinder. Dabei führen die Terminbuchungen durch Angehörige für die Altersgruppe 65+ die Liste bei den Erwachsenen an.

Online-Terminbuchungen für Angehörige unterteilt in Altersgruppen

 

Bei diesen Ärzten werden die meisten Termine für Angehörige gebucht

Doch welche Arzttermine werden am häufigsten für Angehörige gebucht? Wenig überraschend liegen bei Kindern und Erwachsenen Hausarztbesuche mit Abstand vorne.  Bei Kindern sind  Kinderarzttermine auf Platz 2. Dahinter teilen sich Termine beim Orthopäden und beim Dermatologen den dritten Platz. Diese sind auch bei den Erwachsenen die Fachrichtungen, die für Angehörige am meisten gebucht werden, wobei Orthopäden dort die Nase vorn haben.

Frauen buchen die meisten Termine und nutzen dabei das Mobiltelefon

Die Daten zeigen auch, dass Frauen die Gesundheitsmanager der Familie sind. Sie buchen über doppelt so viele Online-Termine für Angehörige, ob nun Kinder oder Erwachsene, als Männer. Dabei greifen sie am meisten über das Mobiltelefon auf die Websiten von Ärzten oder auf die Doctolib-Plattform zu. An zweiter Stelle steht bei Frauen die Buchung mit Laptop oder PC über die Desktop-Funktion von Doctolib. Bei Männern ist das Buchungsverhalten genau umgekehrt. Doch eines haben beide Geschlechter gemein: die Buchungen über die Doctolib-App steht jeweils an dritter Stelle – jeder 6. Termin für Angehörige wird darüber gebucht.

Terminmanagement für Angehörige – alles von einem Account

Alle Arzttermine für Patienten lassen sich über die App oder Desktop organisieren – auch für Angehörige wie Kinder oder Großeltern. Dabei wird vor allem die Erinnerungsfunktion von den Patienten sehr geschätzt, auch weil sie hierüber ganz einfach Ihren Termin kurzfristig absagen oder verschieben können.

Die Terminbuchung für einen Angehörigen kann dabei ganz unkompliziert über einen Hauptaccount vorgenommen werden. Hierzu müssen die Angehörigen mit den jeweiligen Daten unter dem Punkt „Meine Angehörigen” bzw. „Einen Angehörigen hinzufügen” hinterlegt werden. Danach kann bei der Frage „Für wen möchten Sie diesen Termin buchen? » der jeweilige Angehörige einfach ausgewählt werden. Wie auch bei der eigenen Terminbuchung, wird nach der erfolgreichen Buchung eine Bestätigung per E-Mail und/oder SMS versendet.

Online-Terminbuchungen bieten große Vorteile für Patienten, Angehörige und Praxen

Es zeigt sich, dass die Option Termine für Angehörige zu buchen bereits gerne genutzt wird, da sie für Patienten und Praxen alle Vorteile der Online-Terminbuchung bietet:

  • Online-Terminbuchung 24/7 – Arzttermine können zu jeder Zeit und von überall aus gebucht werden.
  • Digitale Warteliste – aktive Information, über früher freigewordene Termine, die direkt bequem online vorverlegt werden können.
  • Automatische Terminerinnerung – Patienten erhalten einige Tage vor ihrem Termin eine automatische Erinnerung per SMS oder E-Mail.
  • Verspätungs-SMS an Patienten– wenn es doch einmal länger bei Ihnen dauert. So kann die Wartezeit sinnvoll genutzt werden und das Wartezimmer ist weniger voll.
  • Eigenes Terminmanagement – der nächste Arzttermin muss verschoben werden? Patienten können dies eigenständig in ihrem Account vornehmen.
  • Patienten-Account mit relevanten Daten und Dokumenten, auch für Angehörige– alle notwendigen Informationen können mit dem Arzt geteilt oder vorab vom Patienten angefordert werden, z. B. der Anamnesebogen, Befunde, etc.

Die Vorteile für Praxen 

  • Online-Terminbuchungen erhöhen die Erreichbarkeit Ihrer Praxis und steigern dadurch die Zufriedenheit Ihrer Patienten.
  • Mit der digitale Warteliste verringert sich der administrative Aufwand für das Praxisteam um bis zu 30 %.3
  • Die automatische Terminerinnerungen hilft bei der Reduzierung von Terminausfällen – um bis zu 58%.4

Darüber hinaus bieten Sie Ihren Patienten damit einen zeitgemäßen Service, der einfach und nutzerfreundlich ist. Informieren Sie Ihre Patienten darüber, dass diese Terminbuchungen auch für Angehörige ganz einfach über den eigenen Account vornehmen können. Das erleichtert Ihnen den Praxisalltag und den Patienten das Terminmanagement für die ganze Familie.

 

Ihr Doctolib-Team

 

1Interne anonymisierte Doctolib-Statistiken (Jan 2020 – Jun 2020), dass 54 % der Online-Buchungen bei Doctolib ausserhalb der Öffnungszeiten (8:30h-12:30h & 14h – 18h an Werktagen) vorgenommen werden.
2 Interne anonymisierte Doctolib-Statistiken (Jul 2020 – Aug 2020) zu Online-Terminbuchungen für Angehörige.
3 Interne, anonymisierte Statistiken von Doctolib über verschiedene Fachrichtungen hinweg. Datenerhebung im Zeitraum Mai 2018 -April 2019.
4
Interne anonymisierte Doctolib-Statistiken zeigen, dass -58% von Terminausfällen bei verschiedenen Fachärzten 5 % betragen. Datenerhebung im Zeitraum von Oktober 2018 – April 2019. Die durchschnittliche Terminausfallquote in Deutschland laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung (Praxisbefragung zur Termintreue 2014: https://www.kbv.de/html/9953.php) beträgt schätzungsweise zwischen 5 und 20 %. Davon wurde der Durchschnittswert zur Ermittlung der Terminausfallquote genommen = 12 % (12,5 % als Durchschnittswert von 5 – 20 %, abgerundet auf 12 %).