Gemeinsam mit Arzt & Wirtschaft, Deutschlands erstes Wissensportal für HeilberuflerInnen, launcht  Doctolib heute den Podcast „What’s up Doc?! – Sprechstunde mal anders”. Im neuen Podcast informieren Doctolib und Arzt & Wirtschaft regelmäßig über brennende Fragen zu den Themen Wirtschaftlichkeit, Praxisorganisation und Digitalisierung. Dabei führt Dr. Dierk Heimann durch die Themen und spricht mit ExpertInnen aus dem medizinischen Umfeld. Der neue Podcast zeigt Ihnen anhand konkreter Beispiele, wie auch Sie Ihren Praxisalltag so gestalten, dass die Organisation nicht als Belastung, sondern als Entlastung für Sie und Ihr Team fungiert. 

Den Auftakt der Podcast-Reihe macht Dr. Jens Rico Watermann, Facharzt für Orthopädie aus Berlin. Er zieht ein erstes Resümee über seine Erfahrungen mit der Videosprechstunde und gibt Einblicke, wie er in der ersten Welle der Corona-Pandemie seine Praxis mit diesem Tool fast vollständig auslasten konnte. „Ich habe in den ersten sechs Wochen des Lockdowns keine Präsenzsprechstunden durchgeführt, ich bin im Endeffekt jedoch durch die Videosprechstunde auf eine Auslastung von 87 Prozent gekommen im Verhältnis zum 2. Quartal 2019.“, so Watermann im Podcast. 

Hören Sie selbst rein und erfahren Sie spannende Tipps und Informationen, wie Sie Ihr Praxismanagement optimieren können. Sie finden den Podcast auf allen gängigen Podcastplattformen, wie Apple Podcast, Spotify, Deezer und Co. 

Wie Sie mit der Videosprechstunde sicher und zeitgemäß agieren 

Für den Großteil der ÄrztInnen und PatientInnen war die Videosprechstunde vor dem Ausbruch der Covid-19 Pandemie im vergangenen Jahr Zukunftsmusik. Wie schnell genau diese digitale Variante jedoch an Relevanz gewinnen konnte ist bemerkenswert. 7 Millionen Videosprechstunden wurden 2020 in Deutschland und Frankreich mit Doctolib durchgeführt.¹ Die Bereitschaft der ÄrztInnen, die Videosprechstunden anbieten, zahlt sich aus: Die durch die Videosprechstunden erbrachten Leistungen sind die größte Leistungsgruppe mit einem satten Anstieg um das 914-fache (im Vergleich zu Q4 2019).1

Dr. Jens Rico Watermann nutzt seit Mai letztes Jahres die Videosprechstunde in seiner orthopädischen Praxis und berichtet im Podcast sehr positiv über seine Erfahrungen mit dem digitalen Service. „Ich habe durch die Videosprechstunde deutlich mehr Zeit gewonnen, die ich mir besser und effizienter einteilen kann.” Auch die PatientInnen von Herrn Dr. Watermann nehmen den Service gut an: „Die PatientInnen sind sehr dankbar in der jetzigen Situation, sich nicht von zuhause wegbewegen zu müssen und auch von dort relativ schnell einen Termin bei mir zu bekommen. Während es für einen Termin in der Praxis bis zu drei Monate dauern kann, bekommen sie einen  Videosprechstundentermin innerhalb von ca. 10 Tagen.” 

Die Videosprechstunde ist vielseitig einsetzbar, Sie können Sie u.a. nutzen für: 

  • Medizinische Ersteinschätzungen
  • Kontrollunterschungen
  • Befundbesprechungen
  • Beratungen und AUs (ideal für PatientInnen mit chronischen Leiden und eingeschränkter Mobilität) 

Wie auch Sie die Videosprechstunde in Ihrer Praxis einsetzen können und wofür sie sich besonders eignet, erfahren Sie in unserem kostenlosen Praxisratgeber Die Videosprechstunde gekonnt nutzen”. Sie erhalten dort Tipps zur Integration der Videosprechstunde in Ihren Alltag, Anwendungsbeispiele aus verschiedenen Fachrichtungen sowie eine Checkliste zur Einrichtung Ihres Arbeitsplatzes, Vorbereitung und Durchführung des digitalen Services. 

Das Doctolib-Team steht Ihnen für offene Fragen natürlich gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie ein kostenloses, unverbindliches Beratungsgespräch unter 030 220 276 19 oder online. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Doctolib-Team 

1Bericht des Bewertungsausschusses zu telemedizinischen Leistungen und Telekonsilien