Die Videosprechstunde wurde in vielen Arztpraxen in der Hochphase der Corona-Pandemie eingeführt, um den Kontakt mit den Patienten aufrecht zu erhalten und weiterhin eine medizinische Versorgung mit geringerer Ansteckungsgefahr anbieten zu können.

Inzwischen wird sie aber auch darüber hinaus von vielen Fachrichtungen gerne genutzt, um ihr Leistungsangebot zu erweitern. Und das wird von den Patienten geschätzt, denn Ärzte, die auch Videosprechstunden anbieten, hatten im Vergleich zu denen, die es nicht tun, im Zeitraum vom 27.07. – 23.08.2020 durchschnittlich rund 15 % mehr Termine pro Woche.1

Mehr Termine dank Videosprechstunde

Bei näherer Betrachtung der Doctolib-Daten fällt auf, dass besonders Dermatologen und Gynäkologen von der Nutzung der Videosprechstunde profitieren und in den letzten 4 Wochen durschnittlich mehr Konsultationen hatten, als ihre Kollegen, die keine Termine als Videosprechstunde anbieten. So hatten Dermatologen mit der Möglichkeit einer Videokonsultuation fast ein Viertel mehr Termine als ihre Kollegen ohne dieses Angebot. Und auch bei den Gynäkologen gibt es einen starken Unterschied – hier haben die Ärzte, die Videosprechstunden anbieten knapp 22 % mehr Konsultationen als Ihre Kollegen. Bei den Kinderärzten ist der Unterschied zwar geringer, doch mit 10,5 % nicht zu ignorieren. 

Die Vorteile der Videosprechstunde

Neben der geringeren Ansteckungsgefahr während der Corona-Hochphase bietet die Videosprechstunde viele Vorteile für Patienten, die beruflich stark eingebunden oder mobil eingeschränkt sind. Auch bei chronischen Erkrankungen kann in manchen Fällen der Verlauf über die Videosprechstunde beobachtet werden. Die Anwendungsgebiete sind von Fachrichtung zu Fachrichtung natürlich unterschiedlich, doch ganz generell kann die Videosprechstunde folgendermaßen genutzt werden:

  • Besprechung von Befunden und Laborwerten sowie Einholung einer Zweitmeinung
  • Besprechung von Therapieplänen und weiterer medizinischer Maßnahmen
  • Anpassung von Medikationen
  • Beratung zu Vorsorgeuntersuchungen

Bei Gynäkologen ergeben sich u.a. diese Anwendungsgebiete:

  • Beratungsgespräche zu Schwangerschaft, Kinderwunsch, Verhütungsmitteln
  • Inkontinenzberatung
  • Beratung zu Vulvodynie und Beckenschmerz
  • Beratung zum Umgang mit Wechseljahrsbeschwerden
  • Beratungsgespräch zu Peridualanästhesie (PDA) unter Geburt 
  • Verlaufsgespräch bei Schmerztherapiepatienten 

Und in der Dermatologie bietet die Videosprechstunde folgende Möglichkeiten:

  • Beratung zu Allergien, Ausschlägen, etc.
  • Besprechung der Fortführung einer begonnenen Therapie, Aknekontrolle, Folgerezept etc.
  • zukünftige Planung und Besprechung von Filler, Botox, Kosmetikbehandlung und der Lasermedizin

Jetzt kostenlos die Videosprechstunde einführen

KBV-zertifizierte Videosprechstunden werden mit bis zu 710 EUR pro Arzt im Quartal gefördert. Darüber hinaus stellen wir Ihnen unsere zertifizierte Videosprechstunde noch bis einschließlich Dezember 2020 kostenlos zur Verfügung. Nutzen Sie jetzt die Vorteile der Videosprechstunde und profitieren Sie vom erweiterten Leistungsspektrum und Service für Ihre Patienten. Vereinbaren Sie noch heute ein kostenloses Beratungsgespräch!

Ihr Doctolib-Team

 

1Interne Auswertung von Doctolib-Daten (Zeitraum 27.07.2020 – 23.08.2020) zur durchschnittlichen Anzahl der Konsultation von Ärzten, die die Videosprechstunde anbieten gegenüber den Ärzten, die die Videosprechstunde nicht anbieten. Die betrachteten Fachgebiete sind: Hausärzte/ Allgemeinmediziner, Kinderärzte, Dermatologen, Gynäkologen.