Das Jahr 2020 hat der Videosprechstunde den Durchbruch beschert. Dies bestätigte nun auch Jens Baas, Chef der Techniker Krankenkasse, der von einem „geradezu explosionsartigen” Anstieg ihrer Nutzung sprach und sich sicher ist, dass sich dieser Trend fortsetzen wird, denn ihre Vorteile liegen auf der Hand.

Keine Wege und Wartezeiten dank der Videosprechstunde 

Nachdem lange über der Einführung dieser Form der Telemedizin diskutiert wurde, schuf die Corona-Pandemie schnell Fakten. Während der ersten Corona-Welle führte die Sorge vor einer möglichen Ansteckung in überfüllten Wartezimmern dazu, dass die Videosprechstunde Einzug in den Alltag vieler Praxen gefunden hat. 

Über das Jahr hinweg zeigte sich jedoch auch unabhängig vom Pandemiegeschehen, dass die digitale Sprechstunde von den PatientInnen gut aufgenommen und gerne genutzt wird. Dabei steht besonders der Komfort im Vordergrund – da Gespräche nun online stattfinden können, sparen sie sich Anfahrtswege und Wartezeiten und können den „Arztbesuch” besser in ihren Alltag integrieren. Der Münchner Allgemeinmediziner Dr. Christoph Merz betont zusätzlich den Vorteil, dass PatientInnen mit akuten Beschwerden, die eine z. B. eine Krankschreibung brauchen, nicht das Haus verlassen müssen: „Es gibt auch Anlässe, wo der Patient nur ungern die eigene Wohnung verlässt, z. B. bei Magen-Darm-Erkrankungen. Da ist es natürlich besonders komfortabel, wenn er dann Fragen über die Videosprechstunde klären kann ohne das eigene Zuhause zu verlassen.”

Effizienterer Praxisablauf durch die Videosprechstunde?

Doch nicht nur für die PatientInnen bringt die digitale Sprechstunde eine Zeitersparnis auch für ÄrztInnen bedeutet sie effizientere Abläufe. Das schätzt auch Dr. med. Frank Sommerfeld, Orthopäde aus Dachau: „Ich kann mit der Videosprechstunde einen Erstkontakt herstellen und bereits hier schon das weitere Vorgehen mit dem Patienten klären.“

Die Videosprechstunde eignet sich jedoch nicht nur für den Erstkontakt, sondern kann auch für andere Besuchsgründe genutzt werden:

  • Besprechung von Befunden und Laborauswertungen
  • Besprechung von Heilplänen oder Anpassung von Medikamenten
  • Konsultation, z. B. als Zweitgutachter
  • Beratung zu Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen, IGeL, etc.

Unser Service für Sie: Alles rund um die Videosprechstunde

Um ÄrztInnen und BehandlerInnen im Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen bieten wir unsere Videosprechstunde noch bis einschließlich Juni 2021 in Verbindung mit dem Doctolib-Kalenderservice als Hauptdienstleistung kostenlos an.

Videosprechstunden-Profi werden

Sie überlegen noch die Videosprechstunde in Ihrer Praxis einzuführen? Oder suchen Sie nach Tipps, wie Sie sie in Ihren Praxisalltag integrieren können? Dann schauen Sie gerne einmal in unseren kostenlosen Doctolib-Praxisratgeber „Die Videosprechstunde gekonnt nutzen. So werden Sie ein Profi-Anwender!” rein. 

Abrechung der Videosprechstunde leicht gemacht

Oder Sie wissen noch zu wenig über Abrechnungsmodalitäten sowie Vergütungs- und Zuschlagsmodelle? Dann finden Sie im kostenlosen Praxisratgeber „Abrechnung der Videosprechstunde – Gekonnt einsetzen, korrekt abrechnen” Antworten auf all Ihre Fragen.

 

Natürlich beraten wir Sie gerne persönlich zu unser Videosprechstunde und dem digitalen Terminmanagement. Vereinbaren Sie hierfür einfach ein unverbindliches Gespräch unter 30 220 276 18 oder online

 

Ihr Doctolib-Team