Um auf die steigenden COVID-19-Infektionszahlen und den Beginn der Erkältungs- und Grippesaison zu reagieren, wird neben der Ausstellung einer AU-Bescheinigung per Videosprechstunde auch die telefonische Krankschreibung vorläufig bis zum Ende des Jahres ermöglicht. Der G-BA bezieht sich in seiner Entscheidung vor allem auf Patienten mit leichten Atemwegserkrankungen, denen so eine gute Alternative zum Praxisbesuch geboten wird. Auch wenn in diesen speziellen Fällen ein Telefonat ausreichen kann, bietet die Videosprechstunde wesentlich mehr Möglichkeiten der Diagnostik. 

Damit Sie die Vorteile auch in Ihrer medizinischen Einrichtung – vor allem in der aktuellen Situation – zunächst ganz unverbindlich testen können, haben wir die kostenlose Nutzung der Doctolib-Videosprechstunde bis Ende Juni 2021 verlängert.1

Vorteile der Videosprechstunde

Gegenüber der Telefonsprechstunde bietet die Videosprechstunde dem Arzt die Möglichkeit den Patienten zu sehen und sich einen umfassenderen Eindruck machen zu können. Dadurch, dass sich Arzt und Patient nicht nur hören, sondern auch sehen, ist diese Kommunikationsform darüber hinaus wesentlich persönlicher. Manche Symptome oder körperliche Beschwerden können per Bild besser beurteilt werden als wenn diese nur vom Patienten geschildert werden würden. So kann die Videosprechstunde u.a. folgendermaßen genutzt werden:

  • Verlaufskontrollen nach Operationen der bei chronischen Erkrankungen
  • Besprechung von Befunden und Laborwerten sowie Einholung einer Zweitmeinung
  • Besprechung von Therapieplänen und weiterer medizinischer Maßnahmen
  • Anpassung von Medikationen
  • Beratung zu Vorsorgeuntersuchungen

Neben der geringeren Ansteckungsgefahr während der Corona-Hochphase bietet die Videosprechstunde viele Vorteile für Patienten. So können sie ihren Arzt schnell und einfach erreichen, auch wenn sie durch lange Anreisewege, eingeschränkte Mobilität oder Auslandsaufenthalte einen schwierigeren Zugang zu medizinischer Versorgung haben. Außerdem sparen die Patienten damit Wege, Fahrtkosten und Wartezeiten und können den Arzttermin gut in ihren Tag integrieren. Eine Studie im Auftrag des BKK Dachverbands bestätigt, dass Patienten diese Möglichkeit mittels Video- und Telefonsprech­stun­den Kontakt zu ihrem Arzt aufnehmen zu können gut finden. 41 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich Video- und Telefonsprechstun­den als dauerhaftes Angebot in der Gesundheitsversorgung wünschen.2 

Die Krankschreibung per Videosprechstunde ist deswegen eine logische und nützliche Erweiterung der digitalen Services von Arztpraxen, welche unter bestimmten Voraussetzungen angeboten werden kann.

Die Voraussetzungen für die Krankschreibung per Videosprechstunde

  • Ein Patient kann eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung per Videosprechstunde nur dann erhalten, wenn er bereits in der Praxis persönlich bekannt ist. Eine telemedizinische Krankschreibung in einer gänzlich fremden Praxis zu erhalten ist damit nicht möglich.
  • Die Erkrankung muss per Video diagnostiziert werden können. 
  • Die erstmalige AU per Videosprechstunde ist auf sieben Tage begrenzt.
  • Eine Verlängerung per Videosprechstunde ist nur möglich, wenn die erste AU nach einer persönlichen Untersuchung ausgestellt wurde.
  • Nicht erlaubt sind Krankschreibungen per Online-Fragebogen oder einer Chat-Befragung. Voraussetzung ist, dass sich Arzt und Patient zumindest über den Bildschirm in Echtzeit sehen.
  • Patienten haben dennoch keinen grundsätzlichen Anspruch darauf, sich per Videosprechstunde krankschreiben zu lassen, so z. B. wenn der Arzt diesen Service nicht anbieten möchte.

Jetzt neu: Videosprechstunde bis Ende Juni 2021 kostenlos nutzen

Bis zum 30.06.2021 können Sie die Doctolib-Videosprechstunde übrigens noch kostenlos nutzen!3 Vereinbaren Sie heute noch ein unverbindliches Beratungsgespräch und erfahren Sie, wie Sie die sie in Ihre Praxis integrieren können.

 

Ihr Doctolib-Team

 

1In Verbindung mit einem kostenpflichtigen Abonnement über den Doctolib-Kalenderservice als Hauptdienstleistung.
2 https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/sw/e-health?s=&p=1&n=1&nid=117482
3 In Verbindung mit einem kostenpflichtigen Abonnement über den Doctolib-Kalenderservice als Hauptdienstleistung.