Die Dermatologin Dr. Kristin Kanja erklärt im Rahmen der Initiative #DenkAnDich, warum Arzttermine auch zu Zeiten der Pandemie nicht aufgeschoben werden dürfen. 

„Die Praxen sind sehr gut vorbereitet und das Risiko sich anzustecken ist wirklich absolut minimal.”

Die Dermatologin hat in Ihrer Praxis viele Sicherheitsvorkehrungen getroffen, die die Ansteckungsgefahren sehr reduzieren – alle Mitarbeiter tragen FFP2-Masken, es gibt mehrere Desinfektionsspender und regelmäßig werden alle Oberflächen und Türklinken gereinigt. Darüber hinaus hat Dr. Kanja die Dauer von Terminen angepasst und informiert Ihre Patienten per SMS über Verzögerungen im Praxisablauf. Außerdem bietet Sie Ihren Patienten auch Termine zu Randzeiten an, sodass „auch ältere Patienten oder Patienten, die immungeschwächt sind, auf jeden Fall in die Praxis kommen können.”

Ihr Doctolib-Team