In der aktuellen Situation sind 75% der deutschen Ärzte besorgter um ihre Patienten als sonst. Dies ergab eine aktuelle, interne Umfrage von Doctolib im April 2020.  Aus diesem Grund nutzen die Ärzte verschiedene Möglichkeiten, um Patienten über den Prozess, der je nach auftretenden Symptomen, zu befolgen ist, zu informieren. 

  • 67% informieren ihre Patienten vor der Beratung, wenn der Termin telefonisch vereinbart wird: Die Richtlinien werden Patienten telefonisch mitgeteilt
  • 55% informieren ihre Patienten vor der Beratung, wenn der Termin über Doctolib gebucht wird: auf dem Arztprofil oder mit einer spezifischen Frage bei der Buchung des Termins
  • 53% informieren ihre Patienten mit ausgelegten Informationsmaterialien oder Plakaten, die der Patient sieht, wenn er in die Praxis kommt
  • 28% informieren ihre Patienten während der Beratung (physisch oder per Videosprechstunde)

88% der befragten Ärzte haben den Eindruck, dass ihre Informationen zur Beruhigung  der Patienten beitragen.

Ihr Doctolib-Team

*Doctolib hat Anfang April 2020 Ärzte verschiedener Fachrichtungen in einer Online-Erhebung zur Corona-Krise befragt.