Zielsetzung des COVID-19 Barometers ist es, Ärzte, Behandler und medizinische Fachkräfte in der aktuellen Situation noch stärker bei der Organisation Ihres Arbeitsalltags zu unterstützen.  Dafür stellen wir Ihnen regelmäßig Informationen zur Verfügung, welche unter Anderem auf internen, anonymisierten Umfrageergebnisse der Docotlib-Nutzer basieren. 

Eine aktuelle Doctolib-Umfrage, welche im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 19.03.202 mit 159 Ärzten verschiedener Fachrichtungen stattgefunden hat, ergab, dass 75 % der Ärzte Telemedizin für eine sinnvolle Lösung angesicht der aktuellen Krise halten. Nur 5,7 % der Befragten sahen hingegen für ihren Arbeitsalltag keinen Mehrwert im Angebot einer Videosprechstunde. Bei genauerer Untersuchung der Daten zeigte sich, dass ein Großteil dieser Ärzte verstärkt auf eine persönliche Untersuchung (z.B. Zahnärzte) angewiesen sind, als die anderen Fachgebiete. 

Die Umfrage ergab folgende Ergebnisse: „Denken Sie, dass die Video-Sprechstunde eine gute Lösung ist, um Patienten mit COVID-19-ähnlichen Symptomen oder sogar infizierte Patienten zu behandeln?”

Basierend auf diesen Ergebnissen, haben wir beschlossen unseren Maßnahme zur Eindämmung von COVID-19 zu erweitern und bieten als eines der führenden E-Health-Unternehmen in Europa seit dieser Woche die kostenlose und zertifizierte Videosprechstunde für Ärzte und Patienten in Deutschland an. Aufgrund der Zertifizierung durch die kassenärztliche Bundesvereinigung werden die Kosten für die dafür vorgesehenen Untersuchungen von den gesetzlichen Krankenkasse voll erstattet. Für den Markteintritt der Videosprechstunde in Deutschland greifen wir auf übseit dieer ein Jahr Erfahrung aus Frankreich zurück. Dort sind wir marktführend im Bereich der Telemedizin und bieten den Service seit Januar 2019 an. Über 30.000 französische Ärzte nutzen den Service bereits. Aktuell werden täglich 100.000 Videokonsultationen durchgeführt. 

Ihr Doctolib-Team

*Doctolib hat im Zeitraum von 16. bis 19. März 2020 159 Ärzte verschiedener Fachrichtungen in einer Online-Erhebung nach Veränderungen im Arbeitsalltag im Kontext der Corona-Krise befragt.