Ende Dezember 2020 sind die Schutzimpfungen gegen das Corona-Virus in Deutschland angelaufen. Im Land Berlin hat sich die Senatsverwaltung für Doctolib als offiziellen Technologiepartner entschieden, um das Terminmanagement und die Dokumentation der Impfungen zu organisieren.

Wie funktioniert die Terminkoordination der Corona-Impfungen in Berlin?

Da zunächst die BerlinerInnen geimpft werden, die entweder zu einer Risikogruppe oder zum medizinischen Fachpersonal gehören, erhalten diese eine postalische Benachrichtigung mit einem persönlichen Impf-Code. Die Termine für die Impfung können entweder per Telefon über die Impf-Hotline des Berliner Senats (030 9028 2200, von 7:00-18:00 Uhr) oder online über die Website der Behörde vereinbart werden. Die Buchung der Termine erfolgt jeweils über das Terminmanagement von Doctolib. Die Personen, die ihre Termine online über die Website des Senats buchen, werden auf die Doctolib-Plattform weitergeleitet und haben dort eine Übersicht über alle freien Termine für die erste sowie die zweite Impfung 21 Tage später. 

Die Vorteile der Online-Terminkoordination der Schutzimpfungen im Überblick:

  • Einbuchung der Termine in Echtzeit, so werden Kapazitäten der Impfzentren effizient ausgelastet und Doppelbuchungen vermieden
  • Terminerinnerungen per SMS, sodass Impf-Termine und -abstände eingehalten werden
  • Dokumentation der Impfungen: über Doctolib ist es möglich die Aktivitäten der Impfzentren immer aktuell abzubilden und so Impfstatistiken mit dem Robert-Koch-Institut zu teilen (z. B.  den Chargencode, die Indikation der Corona ImpfVO vom 18.12.2020, Impfstoff und Impfdaten)

Online-Terminmanagement bietet viele Vorteile in Arztpraxen

Die Corona-Impfungen können über ein digitales Terminmanagement effizient koordiniert werden. Doch auch in Arztpraxen helfen Online-Terminbuchungen und andere Funktionen des Terminmanagements dabei administrativen Aufwand gering zu halten, u. a. durch:

  • 24/7 Online-Terminbuchung: Doctolib ermöglicht es PatientInnen selbstständig und rund um die Uhr Termine zu buchen – bereits bis zu 54 Prozent aller Termine werden außerhalb der regulären Praxissprechzeiten vereinbart.1
  • Automatische Terminerinnerungen per E-Mail und/oder SMS: PatientInnen werden automatisch an ihren Termin erinnert – so erhöht sich die Termintreue und Terminausfälle können um bis zu 58 Prozent reduziert werden.2
  • Digitale Nachrückliste: Bei der Buchung können sich PatientInnen auf eine Nachrückliste setzen lassen. Wird ein Termin durch andere PatientInnen kurzfristig abgesagt, werden PatientInnen mit späteren Terminen automatisch informiert und können den früheren Termin wahrnehmen. So schließen sich ganz automatisch Terminlücken.
  • Automatische Recall-Funktion: Diese Funktion des Doctolib-Kalenders erinnert die PatientInnen daran Vorsorgeuntersuchungen zu buchen. Jeder 5. Patient bei Doctolib bucht seine Kontroll- oder Prophylaxe-Untersuchung innerhalb von 30 Tagen nach automatisierter Erinnerung durch seine entsprechende Stammpraxis.3

Falls auch Sie Ihren Praxisalltag effizienter gestalten und Ihr Team entlasten wollen, dann vereinbaren Sie doch ein unverbindliches Beratungsgespräch mit uns.

 

Ihr Doctolib-Team

 

1Interne anonymisierte Doctolib-Statistiken (Januar 2020 – Juni 2020), dass 54 % der Online-Buchungen bei Doctolib außerhalb der Öffnungszeiten (8:30 Uhr – 12:30 Uhr & 14 Uhr – 18 Uhr an Werktagen) vorgenommen werden.
2 Interne anonymisierte Doctolib-Statistiken zeigen, dass bei verschiedenen Fachärzten ein Minus von 58 % Terminausfällen bedeutet, dass nur noch rund 5 % der Termine ausfallen. Datenerhebung im Zeitraum von Oktober 2018 – April 2019. Die durchschnittliche Terminausfallquote in Deutschland laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung (Praxisbefragung zur Termintreue 2014: https://www.kbv.de/html/9953.php) beträgt schätzungsweise zwischen 5 und 20 %. Davon wurde der Durchschnittswert zur Ermittlung der Terminausfallquote genommen = 12 % (12,5 % als Durchschnittswert von 5 – 20 %, abgerundet auf 12 %)
3 Interne anonymisierte Doctolib-Statistiken (Jan 2020 – Jun 2020) zeigen, dass bis zu durchschnittlich 20 % der Patienten, die einen Recall Reminder erhalten haben innerhalb von 30 Tagen einen Termin buchen.Interne anonymisierte Doctolib-Statistiken (Jan 2020 – Jun 2020) zeigen, dass bis zu durchschnittlich 20 % der Patienten, die einen Recall Reminder erhalten haben innerhalb von 30 Tagen einen Termin buchen.