Digitalisierung ist das Thema im Gesundheitswesen. Die Nutzung digitaler Lösungen hat im letzten Jahr große Schritte gemacht, aber gibt es Regionen, die besonders digital sind und sich von anderen abheben?
Das untersucht der neue Praxisreport Berlin, denn mit rund 500 neuen Tech-Start-ups pro Jahr, einer schnell wachsenden Tech-Szene sowie einer überaus guten Infrastruktur, bietet die Hauptstadt das ideale Klima für digitalen Fortschritt. (1) Die Verflechtung von Gesundheitswirtschaft und Digitalisierung zeigt sich in einer großen Start-up-Szene im medizinischen Bereich. Mit circa 100 Start-ups, mehr als 30 Forschungsinstituten, 10 Gründerzentren und Akzeleratoren hat sich Berlin zu einem attraktiven Standort für Digital Health entwickelt und bietet sehr gute Bedingungen für Innovationen. (2) Das hat auch das Bundesgesundheitsministerium erkannt und möchte die Region Berlin-Brandenburg zur „Zukunftsregion Digitale Gesundheit” machen. Dabei sollen u. a. digitale Anwendungen wie Gesundheits-Apps schneller als bisher im Praxisalltag eingesetzt werden. (3)

Eine gute Basis also für die Digitalisierung von Arztpraxen. Doch wie nutzen Berliner ÄrztInnen digitale Services und welche Vorteile bringen sie in der täglichen Arbeit? Das beleuchtet der neue Praxisreport „Berlin – so digital sind die ÄrztInnen und PatientInnen”, der jetzt zum kostenlosen Download für Sie bereitsteht. Einige Erkenntnisse schon einmal vorab.

Online-Buchungen für Corona-Test sehr gefragt

Besonders bei Corona-Tests zeichnet sich ab, wohin die Reise geht: Wenn Berliner Arztpraxen mit Doctolib-Kalender Online-Buchungen ermöglichen, dann werden diese bei ihnen 73% der PCR-Tests online gebucht. Insgesamt 38 900 Tests wurden so bereits durchgeführt. (4)

Als offizieller Partner der Berliner Senatsverwaltung koordiniert Doctolib die Verwaltung von Impfterminen. Bis jetzt wurden in Berlin über 1 Million COVID-19-Impftermine (aktueller Stand) gebucht, wobei – für mobile Impf-Teams, Impfzentren und in Krankenhäusern. 24 % der Impftermine wurden durch die PatientInnen online gebucht – in Anbetracht der impfberechtigten Gruppe eine gute Tendenz für die weiter Impfstrategie. (5)

Vorteile der Digitalisierung von Arztpraxen

Bei der Digitalisierung von Berliner Arztpraxen steht vor allem ihr Potenzial im Mittelpunkt, Praxisabläufe zu optimieren, um damit das Team zu entlasten und die Wirtschaftlichkeit zu steigern.

Administrativer Aufwand lässt sich reduzieren

Insbesondere bei Routineaufgaben kann das Praxisteam durch digitale Lösungen entlastet werden. So ist die Terminvereinbarung via Telefon immer mehr auf dem Rückzug in der Hauptstadt, wie der Praxisreport zeigt. „Durch die Online-Terminbuchung ist unser Praxisalltag viel geordneter. Durch die Termine, die auch bei Verzögerungen angepasst werden können, sind immer nur sehr wenige PatientInnen gleichzeitig in der Praxis, wodurch ein entspannter Ablauf möglich ist – das ist insbesondere in diesen Zeiten wichtig,” berichtet die Hausärztin Dr. Ariadne Klinkenberg. Die 24/7-Terminvereinbarung bringt nicht nur den Praxen eine Entlastung, auch die PatientInnen nehmen den Service gerne wahr. 22 bis 33 % der Termine werden, je nach Fachrichtung, bereits online gebucht, ohne dass das Praxisteam involviert ist. (6) 

Mit digitalen Service die Auslastung der Praxis optimieren

Wie überall in Deutschland werden auch in Berlin vor allem Termine für Vorsorgeuntersuchungen in der Regel lange Zeit im Voraus geplant. Umso ärgerlicher ist es, wenn PatientInnen dann nicht erschienen oder den Termin kurzfristig absagen. Mit einem Online-Terminmanagementsystem ändert sich das: automatisch versendete Terminerinnerungen rufen den beorstehenden Termin bei den PatientInnen wieder wach und dank der digitalen Wartelistenfunktion können PatientInnen auf Wunsch spontan frei gewordene Termine übernehmen. 

PatientInnen einen zeitgemäßen Service bieten

Der Praxisreport zeigt noch einen weiteren Grund, warum sich die Berliner ÄrztInnen für die Digitalisierung ihrer Kalender und Praxisabläufe entschieden haben. Sie wollen ihren PatientInnen einen zeitgemäßen Service bieten, der auch sehr gut ankommt. Mit der Online-Terminbuchung können Termine außerhalb der Sprechzeiten vereinbart werden. Je nach Fachrichtung sind das in Berlin 50 – 57 % der online gebuchten Termine. (7) 

Auch die zertifizierte Videosprechstunde bietet den PatientInnen eine zeitsparende und komfortable Alternative für Befund- und Kontrollgespräche. Viele ÄrztInnen nutzen sie zum Erstkontakt mit neuen PatientInnen, um direkt Symptome abzuklären, aber auch zur Besprechung von Medikationsplänen oder des Gesundheitsverlaufs von BestandspatientInnen. 

Diese und weitere spannende Fakten können Sie im Detail im Praxisreport „Berlin – so digital sind die ÄrztInnen und PatientInnen” nachlesen. Darin finden Sie auch Empfehlungen, wie Sie Ihre Praxis digitalisieren können und auf welche Schritte es dabei ankommt.



Sollten Sie Fragen zur Digitalisierung haben, dann beraten wir Sie gerne bei einem unverbindlichen Beratungsgespräch unter 030 22027168 oder online.

 

Ihr Doctolib-Team

 

 

Quellen
1 Berlin Partner, 2021
2 businesslocationcenter.de (Gesundheitswirtschaft), 2021
3 Bundesministerium für Gesundheit, 2021
4 Auswertung anonymisierter, interner Daten (Mär. 2020 – Mär. 2021)
5 Auswertung anonymisierter, interner Daten (Mär. 2020 – Mär. 2021)
6 Auswertung anonymisierter interner Daten (Jan. 2021)
7 Auswertung anonymisierter interner Daten (Jan. 2021)